Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Veranstaltungen TicketsProgrammheftOrtFördererImpressum

IT Dansa

Whim / The Prom / In Memoriam / Kaash

Dienstag | 23.06.2020 | 20:00 Uhr | Stadtsaal

Das dancefirst-Festival wurde aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie abgesagt. Kartenkäufer können ihre Tickets dort zurückgegeben, wo sie gekauft wurden. Sollten Sie auf eine vollständige oder teilweise Rückerstattung verzichten wollen, wird der Theaterverein dieses Geld für die Planung einer neuen Festivalausgabe einsetzen. Sie erhalten eine entsprechende Spendenquittung. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Choreografie: Akram Khan / Lorena Nogal / Sidi Larbi Cherkoui / Alexander Ekman

Spaniens beste Nachwuchskompanie IT Dansa präsentiert bahnbrechende Stücke namhafter Choreografen.

Akram Khans „Kaash“ ist ein ebenso schönes wie rasantes Stück, das auf wunderbare Weise indischen und zeitgenössischen Tanz verbindet. Mit stampfenden Ausfallschritten, schnellen Drehungen und weit schwingenden Röcken erobern die Tänzer den Raum. Jede Finger-, Arm- und Kopfbewegung lässt mythologische Bilder entstehen, die durch zeitgenössische Tanzelemente immer wieder ins Heute geholt werden. So entwickelt sich ein atemberaubendes Tanz-Ritual, das existentielle Aspekte des Lebens in ausdrucksstarke Bewegungen zu bannen weiß.

Sidi Larbi Cherkaouis „In Memoriam“ zeigt einen Geschlechterkampf, der zwischen Zärtlichkeit und Aggression schwankt. Diese Ambivalenz unterstreicht ein zutiefst berührender Chorgesang. In faszinierenden Duetten, in denen zwei Männer eine Frau wie eine Marionette mit harten oder sanften Impulsen zu führen versuchen, rücken unterschiedliche kulturelle Wurzeln tradierter Geschlechterrollen ins Blickfeld, ohne dass der Tanz seine betörende Sinnlichkeit verliert.

Alexander Ekmans „Whim“ ist eine komisch-hintersinnige Reise ins Ich. Auf einer verlassenen Bühne mit zahlreichen Stühlen stellen Menschen in einem absurden Casting ihre Marotten zur Schau. Es entwickelt sich ein lustvolles Spiel, das Gefühle zwischen Glück, Leidenschaft, Enttäuschung und Wut auslotet. Eine Innenschau, die mit der Musik von Vivaldi und Ravel immer verrücktere Formen annimmt, wenn sich Selbstgespräche mit einem furiosen Stuhlballett paaren, Namen und Ticks als stille Post durch die Reihe laufen oder ungelenke Annäherungsversuche in Streitigkeiten enden.

Lorena Nogals „The Prom“ ist ein spritziges Tanztheaterstück, das mit den Ängsten und überdrehten Reaktionen pubertärer Charaktere spielt. Zwischen Partyrausch, Imponiergehabe und ersten Flirts geraten die Teenager immer wieder in Situationen, die ihr ausgestelltes Selbstbewusstsein arg ins Wanken bringen.

„Eine Kompanie, die in jeder Geste, jedem Schritt pure Sinnlichkeit und Spiellust verkörpert.“ (DeWezet)

„Zeitgenössischer Tanz in Höchstform“ (Südwest Presse)

...mehr

VVK 31 / 38 / 43 €, AK + 2 €
Veranstalter: Theaterverein Fürstenfeldbruck