Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Veranstaltungen TicketsProgrammheftOrtFördererImpressum

Sao Paulo Dance Comp.

Ngali / Agora / Anthem

Mittwoch | 15.07.2020 | 20:00 Uhr | Stadtsaal

Choreografie: Jomar Mesquita/Cassi Abranches/ Goyo Montero

Die Tänzer der weltweit gefeierten Sao Paulo Dance Company vereinen südamerikanische Leidenschaft und technische Brillanz. „Tanz ist Ausdruck unseres Lebens“, lautet das Credo der brasilianischen Künstler. Und dieses Selbstverständnis ist in jedem Stück spürbar.

In „Ngali“ verlegt Jomar Mesquita Schnitzlers erotischen „Reigen“ in einen Tanzclub, in dem unterschiedliche Frauen und Männer in wechselnden Konstellationen aufeinandertreffen. Da buhlen Machos um eine verführerische Lolita, da verliert sich ein Liebespaar in nicht enden wollenden Umarmungen, da träumt eine einsame Frau von der großen Liebe, während eine Domina lustvoll mit den Männern spielt. Zu Bossa Nova- und Samba-Klängen entstehen intensive Szenen um Liebe, Leidenschaft und Sehnsucht.

Auch Cassi Abranches‘„Agora“ verkörpert eine Facette dieses Lebensgefühls. Es ist eine temperamentvolle Hommage an das Leben im Hier und Jetzt. Getrieben von afrobrasilianischen Rhythmen machen die Tänzer die Bühne zu einem pulsierenden Ort. Mal scheinen sie wie Urwaldtiere durch die Baumgipfel zu fliegen, mal erinnern die temporeichen Begegnungen an das quirlige Treiben einer Millionen-Metropole. Dynamik paart sich mit Eleganz. Auf fließende Sequenzen folgen rasante Passagen. Im Wissen um die Vergänglichkeit wird das Leben zum ausgelassenen Fest.

Goyo Monteros „Anthem“ ist ein archaisches Stück über die Triebkräfte in einer Gemeinschaft. Bei meditativen Klängen, die zu Hymnen werden, formen sich Körper zu Gruppen, die mit wachsender Ekstase die eigene Auflösung in sich tragen. Aus Kindern, die im Spiel zusammenfinden, werden Männer und Frauen, die sich wieder trennen. Ein andermal vertraut sich ein Paar einer Gruppe an, um sich später in deren martialischen Ritualen zu verlieren. In eindrucksvollen Bildern verkörpern die Tänzer die widerstreitenden Elemente des Zusammenlebens und zeigen eine zerrissene Welt, die nach gemeinsamen menschlichen Werten sucht.

„Sehr hip, sehr sexy, sehr dancy.“ (Kölner Stadtanzeiger)

„Die Kompanie heizt mit brasilianischem Temperament ein und präsentiert drei unterschiedliche Stücke, die alle brillant getanzt sind.“ (tanznetz)

...mehr

VVK 31 / 38 / 43, AK + 2
Veranstalter: Theaterverein Fürstenfeldbruck