Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Veranstaltungen TicketsSpecialsOrtFördererImpressum

Cia. Naturalis Labor

Piazzolla Tango / En tus Ojos

Dienstag | 14.06.2022 | 20:00 Uhr | Stadtsaal

Choreografie: Luciano Padovani

Anlässlich des 100. Geburtstags des Komponisten Astor Piazzolla kreierte der Choreograf und künstlerische Leiter der Compagnie Luciano Padovani mit seinem Ensemble ein Werk, welches von Piazzolla und seiner Musik erzählt.

„Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man tanzen kann“ ‒ erzählt er doch von existentieller Not, von Einsamkeit, vom Verlust der Heimat und der großen Liebe in den von Armut, Kriminalität und Prostitution heimgesuchten Einwanderervierteln am Rio de la Plata. Das Lebensgefühl aus Melancholie, Erotik und Leidenschaft ist auch in der Musik des Tango-Erneuerers Astor Piazzolla allgegenwärtig. Indem er seine Tangos mit Klassik- und Jazz-Elemente anreicherte, Spieltechniken verfeinerte und Inhalte vertiefte, trat sein Tango Nuevo einen Siegeszug durch die Welt an. Zunächst jedoch wurde er wegen des schlechten Rufs des Tango und seiner Neuerungen von vielen angefeindet. Hin- und hergerissen zwischen traditionellen Leitbildern und dem Bedürfnis nach Innovationen hatte er deshalb zeitlebens mit inneren Widersprüchen zu kämpfen.

Live untermalt von den Klängen des Tango Spleen Orchestra zeichnet die Compagnia Naturalis Labor ein feinfühliges Porträt dieses Künstlers, der auf der Suche nach dem wahren Tango von seinen eigenen Klängen verfolgt wird und dabei in eine Traumwelt flüchtet. Zwischen wehenden Notenblättern tauchen leidenschaftliche Tangopaare aus dem Dunkel auf, umkreisen Piazzolla am Arbeitstisch und bedrängen ihn in Macho-Gestalt. Gefangen in einem dunklen Mantel, der vervielfältigt mehrmals im Hintergrund erscheint, irrt Piazzolla gedankenverloren durch seine Welt, während die Darsteller alle Stimmungen und Spielarten seiner Tangomusik in faszinierende Tanzszenen verwandeln. Zärtliche Pas de deux wechseln mit leidenschaftlichen Duetten und temperamentvollen Gruppenszenen, einfühlsame Passagen mit aggressiven Parts, elegische Sequenzen mit abrupten Brüchen. Verzweifelt sucht Piazzolla den Kontakt zu seinen Figuren. Er findet ihn im Duett mit einer weißen Frau, mit der er sich in einem innigen Schlangentanz vereint, um am Ende unter Schmerzen von ihr Abschied zu nehmen.

Zeitgenössischer Tanz und Tango verschmelzen zu einer eigenen Bewegungssprache, die Piazzollas Suche nach neuen Formen kongenial widerspiegelt und die umwerfende Sinnlichkeit des Tango lebendig werden lässt.

...mehr
Veranstalter: Veranstaltungsforum Fürstenfeld